Employee Experience – Hype oder Notwendigkeit?

Im aktuell erschienenen Buch Strategische Personalarbeit in der Transformation – Partizipation und Mitbestimmung für ein erfolgreiches HRM“ werden die Perspektiven von Wissenschaft, Personaler*innen und Mitbestimmungsakteuren als Dreiklang zusammen gebracht .

Leon Jacob und ich haben hierzu einen kleinen Beitrag mit unserem Exkurs über die Bedeutung der Employee Experience geleistet:

In der Arbeitswelt von heute geht es um Erlebnisse: Kundenerlebnisse, Markenerlebnisse, Produkterlebnisse, Mitarbeitererlebnisse. Die Qualität der Erlebnisse, die Mitarbeitende mit ihrem Arbeitgeber machen, prägt dabei ihre Beziehung zu diesem. Und HR gestaltet diese Beziehung aktiv mit.

Der Anspruch die Employee Experience (EX) aktiv zu gestalten fordert von Personalern einen Perspektivwechsel. Personaler müssen die Prozessbrille ab- und die Kundenbrille aufsetzen. Kommt bei ihren Kunden an, was ankommen soll? Werden die HR Produkte und Dienstleistungen positiv aufgenommen? Schafft HR es damit, positive Erlebnisse zu bieten?

EX bezeichnet die Summe aller Wahrnehmungen, die Mitarbeitende durch die Interaktion mit ihrem Arbeitgeber haben. Dabei geht es vor allem um die emotionale, positive Erfahrung, die Wahrnehmung und Bauchgefühl prägt und über das Rationale weit hinaus geht.

Entscheidend für die Beziehung von Mitarbeitenden zu ihrem Arbeitgeber sind vor allem Schlüsselmomente wie der erste Tag im Job, Feedbackgespräche mit dem Vorgesetzen, der Umgang mit Fehlern oder die Kommunikation von organisationalen Veränderungen. Diese gilt es kundenorientiert zu gestalten und auszurichten. Helfen können dabei Methoden, die Designer unter dem Begriff Design Thinking schon seit Jahren einsetzen, um Kunden zu begeistern.

Investitionen in eine positive Employee Experience zahlen sich aus. Kundenorientierung, Engagement und Produktivität steigen. Fluktuation und Krankenstand gehen zurück. So profitieren am Ende alle: Mitarbeitende, Arbeitgeber und der Kunde.

Wer mehr erfahren will liest weiter in den folgenden Publikationen oder probiert EX Design am besten selber aus. Wie das geht steht im Employee Experience Design Playbook des BPM.

Literatur und Links

  • Jacob, L. & von Kyaw, F. (2020) Mitarbeiterorientierung als Wettbewerbsvorteil. Erschienen in: Smart HRM, Springer Gabler, Wiesbaden
  • Jacob, L. & von Kyaw, F. (2019) Wer CX sagt, muss auch EX sagen. Erschienen in: Changement! Ausgabe 8/2019, Handelsblatt Group, Düsseldorf
  • BPM (2019) Employee Experience Design Playbook. Frei verfügbar unter: https://www.bpm.de/sites/default/files/ex_design_playbook_web_0.pdf

#Change #able4change #Changeability #ChangeManagement #Coaching #ChangeCoaching #FutureOfWork #HR #EmployeeExperince #Proud2bHR #BPM

If u like: follow my blog, sign up to the right. Or share with friends. Also, any comments appreciated.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.