Digital Culture – built for change

In other words, the mantra for success is: „people first“

so liest es sich im Accenture Technology Vision 2016 Report – als „primacy of the digital age“.

„constant change“ als Grundannahme in der Organisation zu verankern ermöglicht Agilität auf allen Ebenen. Das „was“ geht einher mit dem „wie“.

Die „people“ Dimension ist in allen 5 Handlungsfeldern – =Kräften, die den digitalen Wandel bestimmen – integraler und zentraler Aspekt:

Trend 1: Intelligent Automation

Trend 2: Liquid Workforce

Trend 3: Platform Economy

Trend 4: Predictable Disruption

Trend 5: Digital Trust

 

Heute die Grundlagen für morgen legen

Das WEF hat im Report The Future of Jobs die Auswirkungen der 4. Industriellen Revolution und die notwendige, veränderte Sicht der Wirtschaft auf Talente zusammengefasst:

  • Reinventing the HR Function
  • Making use of Data Analytics
  • Talent Diversity – no more excuses
  • Leveraging flexible working arrangements and online talent platforms

Die digitale Spaltung – so ist in der Presse zu lesen – ist vorherrschendes Thema, mit unterschiedlichem Problemempfinden bzw – bewusstsein und dementsprechend unterschiedlichen Lösungsansätzen. Einkommensumverteilung ist hier ein Stichwort.

Lebenslanges Lernen und Umlernen sind laut WEF Report Aspekte, die wichtig(er) werden. Aber auch die Tatsache, dass der Wandel so vehement, schnell und disruptiv kommen wird, dass es dringend der guten Vorbereitung bedarf. Damit sich Menschen heute entsprechend der Fähigkeiten von morgen ausbilden können.

Chef der Zukunft – Wir sind der Chef

In dem Beitrag Chef der Zukunft wird die Umkehr bisheriger Führungs- und Organisationsprinzipien oder besser noch die „Weiterentwicklung guter Führung“ beschrieben – vom Pionier Ford bis in die Gegenwart zum Gründer von Holocracy Robertson und dem Zappos CEO.

Mitarbeiterzentrierte Unternehmensführung und in der modernen, aktuellen Ausprägung demokratische Wahl von Führungskräften heißen die Zauberwörter der Zukunft.

Führung in die Zukunft – Zukunft der Führung

Die (umfangreichen) Anforderungen an Führung werden in dem Artikel Leadership Skills auf den Punkt gebracht – 12 Punkte, um ganz genau zu sein.

Morgen ist bereits heute, unsere heutigen Handlungen bestimmen die Zukunft. Und der Anspruch an ein besseres morgen ist nicht zu knapp gesetzt.

Future is not a distant dream, it is here and now. Leadership today is all about shifting our mindset, values and organizations to a better place.

 

Differentiated leadership

 

Changeability ist gefragt – HR gefordert

Wenn man Agilität organisatorisch betrachtet, dann geht es um die Fähigkeit einer Organisation, die sich veränderten Rahmenbedingungen zu antizipieren und nicht nur zu reagieren. Es geht darum, sich sehr schnell auf neue Bedingungen einzustellen und in der Lage zu sein, sich zu wandeln. Und wir sprechen von der Veränderungsfähigkeit als zentrales Ziel. Das ist für mich Agilität.

Kultur, Kompetenzen, Führung – das sind die 3 zentralen Hebel an denen HR mitwirken sollte, um Veränderungsfähigkeit in Unternehmen zu ermöglichen, so der spannende Artikel HR an den Hebeln der Veränderung.

Konkret heißt das z.B.:

HR moderiert einen Kulturdialog in der Organisation mit dem Zeil, die Notwendigkeit zur Veränderung ins Bewusstsein zu rücken.

HR beschafft die notwendigen Kompetenzen und stellt die Skills der Zukunft sicher.

HR unterstützt mit Instrumenten das gewünschte Führungsverständnis in Richtung People Manager.

Tomorrrow is today – es läuft (schon)

Noch unmittelbarer mit der Zukunft, nämlich bereits mit der Arbeitswelt in diesem Jahr, beschäftigt sich der Artikel Die Arbeitswelt 2016. In 10 Thesen werden wesentliche Trends dargestellt, die dieses Jahr eintreten können. Für manche mehr und merklich, für andere vielleicht (noch) etwas weniger wahrnehmbar. Fest steht, die Veränderungen in unserer Arbeitswelt laufen, unaufhaltsam. Schauen wir Ende des Jahres, was dieses gebracht hat.